Google AIY und Coral USB ab sofort bei uns

Geposted von Maximilian Batz am

Künstliche Intelligenz zum Selber machen!

Das AIY Vision und das AIY Voice Kit

Google bietet uns auf Basis des Raspberry Pi Zero WH (im Lieferumfang bereits drin!) zwei tolle Projekte zum selber bauen.

Damit können Sie mit Spracherkennung (Voice v2) bzw. Bilderkennung (Vision) experimentieren. Das Gehäuse bauen Sie in beiden Fällen aus dem mitgelieferten Karton zusammen - eine clevere Idee die ich bei anderen Produkten so noch nicht gesehen habe.

Die Produkte machen Spaß und sind gut für Kinder / Jugendliche / Menschen allgemein mit Spaß an Experimentieren ab 14 Jahren aufwärts geeignet. Google stellt Python APIs und schöne Aufbauanleitungen bereit. Man sollte bereit sein sich auf die Kommandozeile einzulassen, und idealerweise Lust am Programmieren mitbringen - ein gutes Geschenk für Leute die "Hands-on-Erfahrung" mit machine learning, artificial intelligence, etc. sammeln möchten, und nach Projektideen suchen.

Der Google Coral USB Accelerator

Für professionelle Anwender führen wir den Google Coral.ai USB Accelerator. Dieser USB 3.0 Stick ist ein sehr leistungsfähiger Coprozessor für neuronale Netzwerke. Berechnungen werden damit, gerade auf embedded Plattformen, deutlich beschleunigt. Inferenz ("Mustererkennung") ist so bis zu realtime in Videostreams möglich - perfekt in Kombination mit der HQ Camera und dem Pi 4/8 GB!

Wir (pi3g e.K., die Firma hinter buyzero.de) stehen als Google's EMEA Partner für Sie mit Rat und Tat rund um die Coral.ai Plattform bereit - falls Sie Anwendungen auf ihr basierend aufbauen möchten, lassen Sie uns miteinander sprechen.

Sold out
Sold out

Sold out

Google nutzt zunehmend künstliche Intelligenz (AI) und maschinelles Lernen (ML) um seine Dienstleistungen zu realisieren. Dazu entwickelte es für seine Rechenzentren spezialisierte Prozessoren namens TPU ("tensor processing unit"), die die Algorithmen mit dem TensorFlow Framework schneller und energiesparender ausführen können. Beispielsweise wird Google Maps durch von Street View aufgenommene Straßenschilder verbessert, die mit Hilfe eines auf TensorFlow basierenden neuronalen Netzes analysiert werden. Der Clou: TensorFlow kann einfach in Python programmiert werden.

Künstliche Intelligenz für den Hausgebrauch? Ja! Google ist eine interessante Firma - sie behalten diese Technologie nicht für sich, sondern teilen sie mit der Welt. Anfang letzten Jahres brachte Google mit der Edge TPU, die das TensorFlow Lite Framework unterstützt, einen USB 3 Stick auf den Markt. Die Edge TPU kann bis zu 4 Billionen Rechenoperationen pro Sekunde mit nur 2 W Verbrauch durchführen.

(Preise inklusive 16 % Mehrwertsteuer ab dem 1.7.2020, bis 31.12.2020)

0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen