Pirate Audio: Neue Audio-HATs von Pimoroni

Geposted von Maximilian Batz am

Pirate Audio: Neue AudioHATs mit Display!

Sold out
Sold out
Sold out
Sold out

Was ist Pirate Audio?

Pimoroni hat eine neue Familie von Audio HATs (Erweiterungsboards für den Raspberry Pi) herausgebracht.

Der Clou: jedes der HATs hat vier Taster zum Steuern der Musik-Wiedergabe, sowie ein kleines 240x240 Pixel Farb-Display eingebaut!

Die Pirate Audio Boards sind bereits voll aufgebaut (es muss also nichts gelötet werden!), und Pimoroni unterstützt die Boards mit eigener Software, sowie Plugins für Mopidy.

Welche Boards gibt es?

Aktuell gibt es in der Familie die folgenden Boards:

Pirate Audio Headphone Amp für Raspberry Pi

Mit diesem Pirate Audio Board können Sie Ihre Kopfhörer anschließen. Es hat einen eingebauten Verstärker für die Kopfhörer - ideal für alle denen der Audio-Ausgang des Pis zu leise ist!

Pirate Audio Line Out für Raspberry Pi

Dieses Pirate Audio Board ist für den Anschluss an einen Verstärker gedacht - es ersetzt damit das beliebte pHAT DAC.

Pirate Audio 3W Stereo Amp für Raspberry Pi

Dieses Pirate Audio Board ermöglicht Ihnen Lautsprecher direkt an den Pi anzuschließen. Es hat 3 Watt Ausgangsleistung.

Pirate Audio Speaker für Raspberry Pi

Dieses Pirate Audio Board hat direkt einen 1 Watt Lautsprecher eingebaut. Perfekt geeignet für selbstgebaute Spielekonsolen, Radios, akustische Effekte, und vieles mehr.

Was ist Mopidy?

Pimoroni unterstützt für die Pirate Audio Reihe Mopidy durch Plugins. Mopidy ist eine Python Anwendung die auf dem Pi im Hintergrund läuft.

Mopidy kann Musik die auf dem Raspberry Pi oder daran angeschlossenen Festplatten gespeichert ist abspielen, aber auch (mit Hilfe von Plugins) Musik von Spotify, Google Play Music, und anderen Quellen.

Die Playliste kann von jedem Smartphone, Tablet oder Computer aus bearbeitet werden - mit Webzugriff oder MPD-Clients (mit Hilfe der Mopidy MPD Erweiterung).

Mopidy kann natürlich auch als Basis für kreative Projekte genutzt werden, beispielsweise um einen alten Kassettenspieler mit Hilfe eines Raspberry Pi neues Leben einzuhauchen :-)

0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen