Raspberry Pi 4 FAQ Fragen und Antworten

Geposted von Maximilian Batz am

Netzwerk / PoE

Ist der Raspberry Pi 4 PoE fähig?

Ja, der Raspberry Pi 4 Model B (das momentan am Markt erhältliche Modell!) ist PoE fähig. Der Raspberry Pi 4 ist vollständig abwärts kompatibel zum Pi 3B+, und hat damit auch dessen PoE Header "geerbt" (siehe Abbildungsdetail rechts).

Es wird das optionale PoE HAT benötigt. Bitte beachten Sie, dass das PoE HAT für 2,5 A spezifiziert ist, d.h. der an den USB Ports zur Verfügung stehende Strom ist potentiell begrenzt.

Sold out
Sold out

Passt das PoE HAT in das offizielle Pi 4 Gehäuse?

Ja, der Raspberry Pi 4 und das PoE HAT können in das offizielle Gehäuse zusammen verbaut werden.

Wir empfehlen das PoE HAT auf die Version des Pi 4 ohne Kühlkörper zu montieren (wegen zusätzlicher Bauhöhe des SoC in der Variante mit Kühlkörper).

Sold out

Stromversorgung (USB C)

Ist der Pi 4 B mit allen USB C Netzteilen kompatibel?

Der Raspberry Pi 4 Model B hat in der aktuellen Revision eine Schaltung am USB C Port, die "intelligente" Netzteile (bspw. Macbook USB C Netzteile, und andere PDO-fähige Netzteile die Spannungen usw. aushandeln) als "Audiogerät" erkennen, und daher keine Spannung liefern. Damit das richtig funktionieren würde müsste ein zusätzlicher Widerstand auf dem Pi 4 verbaut werden. D.h. einige USB C Netzteile werden mit der aktuellen Revision des Pi 4 Model B nicht funktionieren.

Raspberry Pi hat das Feedback aufgenommen, und wird es in eine zukünftige Revision des Boards einfließen lassen. Wann diese kommt ist ungewiss.

Das Raspberry Pi USB C Netzteil ist voll kompatibel, und kann ohne Probleme bereits heute eingesetzt werden. Viele andere Netzteile die 3 A liefern sollten auch kompatibel sein.

Der microUSB auf USB C Adapter der Raspberry Pi Foundation erlaubt ebenso problemlos microUSB Netzteile zu nutzen - hier sollten Sie auf hochwertige Netzteile mit mindestens 2,5 A Ausgangsstrom achten, sowie keine leistungshungrigen Geräte an den Pi USB Ports anschließen.

Sold out

Raspberry Pi 4 Bootprobleme

Eine Sammlung von Problemlösungen falls der Raspberry Pi 4 nicht bootet

Neues System (Raspbian Buster) verwendet?

Der Raspberry Pi 4 benötigt neue Software! Er kann nicht mit allen SD Karten die im Pi 3 funktionieren booten (falls diese noch auf Raspbian Jessie basieren).

Bitte laden Sie sich daher zum Testen auf jeden Fall das System von der folgenden Seite herunter:

https://www.raspberrypi.org/downloads/

Wir empfehlen für Einsteiger NOOBS, das leichter zu installieren ist.

SD Karte FAT32 formatiert?

Bitte prüfen Sie ob die SD Karte versehentlich exFAT (bei großen SD Karten oft der Fall!) oder NTFS formatiert wurde. Die erste Partition muss eine FAT32 Partition sein, damit der Raspberry Pi 4 booten kann. Falls Sie sich unsicher sind, bestellen Sie bitte eine SD Karte mit NOOBS oder Raspbian in unserem Shop.

SPI EEPROM Recovery

Falls der Pi 4 nicht bootet, könnte das Boot EEPROM auf dem Pi 4 beschädigt sein. Um das zu prüfen, gehen Sie wie folgt vor:

  • trennen Sie den Raspberry Pi 4 vom Strom
  • entfernen Sie die SD Karte
  • stecken Sie den Strom wieder ein
  • falls die grüne LED nicht blinkt, dann muss das EEPROM neu programmiert werden.

EEPROM neu programmieren:

  • Laden Sie den speziellen Bootloader herunter
  • entpacken Sie ihn auf eine leere, FAT formatierte Karte, stecken Sie die Karte in den Pi 4
  • schließen Sie den Strom an den Pi 4 an, und warten Sie bis die grüne LED schnell blinkt

0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen